Il-futur

150 profezija Xejn ma jbiegħ kif ukoll profeziji. Huwa veru. Knisja jew missjoni jista 'jkollhom teoloġija stupida, mexxej stramb, u regoli mhux sensi, iżda għandhom ftit mapep tad-dinja, imqassijiet, u munzell ta' gazzetti, flimkien ma 'predikatur li jista' raġonevolment jesprimi ruħu, allura, jidher li n-nies jibagħtuhom bramel ta ’flus lilhom. In-nies jibżgħu mill-magħruf u ma jafux il-futur. Allura jidher li kull bejjiegħ tat-triq qadim li jmur flimkien u jiddikjara li jaf il-futur jista 'jiġbor ammont ġust ta' segwaċi jekk huwa intelliġenti biżżejjed biex isawwar il-firma ta 'Alla għall-previżjonijiet tiegħu billi joqgħod jgħaddi siltiet tal-Bibbja bħal artist taċ-ċirku ,

Aber einer Sache, der wir uns klar werden müssen, wenn wir nicht aufdringlichen Propheten auf den Leim gehen wollen, ist folgende: Bei der biblische Prophetie geht es nicht um die Zukunft. Es geht darum, dass wir Jesus Christus erkennen. Wenn Sie einen guten Fall für die Sucht nach Vorhersagen haben wollen, dann händigen sie Ihren Verstand nur den selbst ernannten Boten Gottes aus, sodass sie ihn mit Erfindungen darüber füllen können, welcher besondere Despot tatsächlich der «König des Südens» oder der «König des Nordens», oder «das Tier» oder «der falsche Prophet» oder das zehnte «Horn» ist. Es wird viel Spass machen, sehr aufregend sein, und beinahe geistlich so nützlich sein, wie wenn man für den Rest seines Lebens Dungeons and Dragons (Kerker und Drache) spielt. Oder Sie könnten eine Lektion vom Apostel Petrus annehmen. Der hatte einige Gedanken zur Prophetie – ihren Ursprung, ihren Wert und ihren Zweck. Er wusste, worum es dabei ging. Und er gab uns diese Informationen im 1. Petrusbrief weiter.

«Nach dieser Seligkeit haben gesucht und geforscht die Propheten, die von der Gnade geweissagt haben, die für euch bestimmt ist, und haben geforscht, auf welche und was für eine Zeit der Geist Christi deutete, der in ihnen war und zuvor bezeugt hat die Leiden, die über Christus kommen sollten, und die Herrlichkeit danach. Ihnen ist offenbart worden, dass sie nicht sich selbst, sondern euch dienen sollten mit dem, was euch nun verkündigt ist durch die, die euch das Evangelium verkündigt haben durch den heiligen Geist, der vom Himmel gesandt ist» (1 Pietru 1,10: 12).

Hier ist nun die «Insider-Information» für uns, direkt aus dem Munde des Petrus:

  • Der Geist Christi, der Heilige Geist, ist die Quelle der Prophetie (Offenbarung 19,10 sagt das Gleiche aus).
  • L-iskop tal-profezija kien li jbassar il-mewt u l-irxoxt ta ’Ġesù Kristu.
  • Meta smajt l-evanġelju, smajt dak kollu li hemm biex tkun taf dwar il-profezija.

Und was hat Petrus von seinen Lesern, die diese Informationen erhielten, erwartet? Einfach dies: «Darum umgürtet die Lenden eures Gemüts, seid nüchtern und setzt eure Hoffnung ganz auf die Gnade, die euch angeboten wird in der Offenbarung Jesu Christi» (V. 13). Unseren Sinn auf die Gnade zu richten, bedeutet, dass man die «Wiedergeburt» (V. 3) durch den Glauben auslebt, während wir «einander beständig lieben aus reinem Herzen» (V. 22). Warten Sie einen Moment, sagen Sie. Wie steht es mit dem Buch der Offenbarung? Die Offenbarung sagt doch die Zukunft voraus, nicht wahr?

No Mhux fil-mod kif jaħsbuha l-ivvizzjati profetiċi. L-istampa tar-rivelazzjoni dwar il-futur hija sempliċi, li xi darba Ġesù se jirritorna, u kull min jilqa 'lilu bil-ferħ se jaqsam fir-renju tiegħu, u kull min jopponih se joqgħod b'idejhom vojta. Il-messaġġ tal-Ktieb ta 'l-Apokalissi huwa sejħa biex qatt ma nieqfu fis-servizz lil Sidna, anke jekk aħna maqtula għal dan, għaliex aħna siguri f'idejh ta' mħabba - irrispettivament minn dak li jidher li huwa l-parata li ma tintemm qatt tas-sistemi tal-ħażen, il-gvernijiet, u n-nies. trid tagħmel għalik.

Bibelprophetie, einschliesslich des Buches der Offenbarung dreht sich um Jesus Christus – wer er ist, was er getan hat und die einfache Tatsache, dass er zurückkehren wird. Im Lichte dieser Wahrheit – der Wahrheit des Evangeliums – schliesst die Prophetie einen Ruf nach einem «heiligen Wandel und frommen Wesen ein, während wir das Kommen des Tages Gottes erwarten» (2 Pietru 3,12). Falsche Darstellungen der Bibelprophetie lenken nur die Aufmerksamkeit von ihrer wahren Botschaft ab – von der «Einfalt und Lauterkeit, die in Christus ist» (2. Korinther 11,3) ab. Die Sucht nach Vorhersagen verkauft sich gut, aber das Heilmittel gibt es gratis – eine gute Dosis des ungeschminkten Evangeliums.

minn Michael Feazell